200 Jahre Stille Nacht

Jubiläum und Museum in Mariapfarr

Es ist wohl das weltweit bekannteste Weihnachtslied: „Stille Nacht“ wurde vor rund 200 Jahren geschrieben und erstmals aufgeführt. Seinen textlichen Ursprung hat das Friedenslied im Salzburger Lungau…

Historisch: Als im Jahre 1995 ein Autograf aus einem Nachlass gefunden wurde, konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass Joseph Mohr 1816 den Text zum weltbekannten Weihnachtslied „Stille Nacht“ in Mariapfarr geschrieben hat – im Salzburger Lungau.

1818 wurde „Stille Nacht“ dann in Oberndorf erstmals aufgeführt. Seine Verbreitung fand das Lied, dessen Melodie von Franz Xaver Gruber stammte, über Tirol und Deutschland, bevor es auf der ganzen Welt bekannt wurde.

Es lag daher nahe, im Pfarr- und Wallfahrtsmuseum des Ursprungsortes Mariapfarr eine Dokumentation zu Joseph Mohr zu eröffnen. Diese ist nicht nur im 200. Jubiläums-Jahr des Liedes einen Besuch wert!

Mariapfarrs Wallfahrtskirche „Unsere Liebe Frau“ birgt einen reichen Schatz an wertvollen sakralen Kunstgegenständen. Zwei Räume des angegliederten Museums sind Joseph Mohr gewidmet, der in Mariapfarr von 1815 bis 1817 als Hilfspriester tätig war.

Pfarrkirche mit historischem Hintergrund

Die Kirche nimmt eine besondere pastorale und historische Stellung innerhalb des Erzbistums Salzburg ein: Sie ist die Urpfarre des Lungaus und seit Jahrhunderten sowie bis heute ein traditioneller Wallfahrtsort.

Um die kostbaren Kunstwerke, zum Beispiel ein Silber-Reliquien-Altärchen aus dem Jahre 1443, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde 2002 im Pfarrhof das angegliederte Museum errichtet. Auch eine große Weihnachtskrippe aus dem 18. Jahrhundert mit fast hundert Figuren ist hier zu bewundern.

 

Die Dokumentation über Joseph Mohr zeigt den Stammbaum seiner Familie, der schon im 17. Jahrhundert im Lungau nachweisbar ist. Auch seine Zeit als Hilfspriester in Mariapfarr sowie seine musikalischen Tätigkeiten werden dokumentiert.

Weitere Infos: www.wallfahrtsmuseum.at

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

x

*required