600 JAHRE MARKTERHEBUNG

Ein Jubiläum mit vielen Highlights

Steckbrief St. Michael

  • Nähe: Ca. 100 Kilometer von der Stadt Salzburg entfernt
  • Lage: Auf 1.075 m Seehöhe am Fuß des Speierecks im Murtal
  • Einwohner: 3.550 (Stand 2014)
  • Zweitgrößte Gemeinde im Lungau
  • Gemeinde mit 5 Ortschaften: Höf, Oberweißburg, Sankt Martin, Unterweißburg und Sankt Michael im Lungau

Mehr als 600 Jahre Geschichte

Schon aus dem Jahr 1.800 vor Christus kann man Siedlungen im heutigen Marktgebiet nachweisen. Zu dieser Zeit lebten hier die Illyrer, die auch den Namen „Muhr“ geprägt haben. Dann kamen die Kelten und begannen sich ca. 400 vor Christus hier anzusiedeln. Während die Illyrer Ackerbau betrieben, konzentrierten sich die Kelten auf Handel, Viehzucht und Bergbau und entwickelten sich so bald zur herrschenden Oberschicht. Beide Völker vermischten sich im Laufe der Jahrhunderte, dann kamen die Römer. Aus dem Königreich der Noriker wurde das römische Norikum. Durch die Völkerwanderung im fünften Jahrhundert nach Christus wurden die Römer wieder aus diesem Gebiet verdrängt. Danach herrschten über 200 Jahre die Slawen über das Land und hinterließen bleibende Spuren – der Name des Ortsteiles Stranach kommt daher. Die Slaven wurden im achten Jahrhundert von den Bajuwaren zurückgedrängt. Im zwölften Jahrhundert entstand die Michaeliskirche und im dreizehnten Jahrhundert wurde das Gebiet unter die Landeshoheit des Erzstiftes zu Salzburg gestellt. 1416 wurde Sankt Michael schließlich zum Markt erhoben! Das bedeutete Marktfreiheit – ein Privileg zur damaligen Zeit. 1673 wurden die Privilegien erweitert und man bekam das Recht ein Wappen zu führen. Das Wappen ist geprägt von einer Darstellung der Erzengels Michael mit einem Schwert in seiner rechten und einer Waage in der linken Hand. Das Schwert ist ein Zeichen des Marktrechtes und die Waage ein Symbol für die Gerichtsbarkeit. Im 18. Jahrhundert kam das Pflegschaftsgericht nach Sankt Michael und 1822 ging die erste Glasbläserei in Betrieb. Auch Goldwäschereien waren ansässig. 1951 wurde der Name „Sankt Michael“ aufgrund der vielen namensgleichen österreichischen Orte in „Sankt Michael im Lungau“ geändert.

So werden 600 Jahre gefeiert

Zum runden Geburtstag hat man sich in St. Michael über das ganze Jahr hinweg etwas einfallen lassen. Die Hauptfeierlichkeiten finden vom 1. bis 3. Juli 2016 statt. Hier ein Einblick in das Programm:

Freitag 1.7.2016:

  • 17:00 Uhr Festsitzung der Gemeindevertretung
  • 18:00 Uhr Vorstellung der neuen Orts-Chronik von Dr. Gertraud Steiner in der Pfarrkirche St. Michael
  • 19:30 Uhr Totengedenken am Marktplatz mit anschließendem Einmarsch aller örtlichen Vereine in das Festzelt am Sportplatz
  • Im Festzelt findet ein „Oberkrainer Abend“ mit den Gruppen Alpenschwung, Quintett Wirbelwind, Salzburg Express und den Oberkrainer Polka Mädels statt

Samstag 2.7.2016:

  • 16:00 Uhr Lungauer Bezirks-Schützentreffen im Ortszentrum, begleitet von Blasmusikkapellen und Samsongruppen aus dem Bezirk
  • 19:00 Uhr Einmarsch in das Festzelt. Musik: „Sepp Mattlschweiger‘s Quintett Juchee“

Sonntag 3.7.2016:

  • 08:30 Uhr Feierlicher Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Michael
  • 09:30 Uhr Einmarsch und Begrüßung der Gastkapellen
  • 10:00 Uhr Historischer Festumzug mit Ehrengast Landeshauptmann Wilfried Haslauer
  • Am Nachmittag Stimmung im Festzelt mit „den Rainern“

Wir freuen uns 600 Jahre Markt St. Michael mit Ihnen zu feiern!