Adventmärchen am Katschberg

Andreas Neuschitzer im Gespräch

Bereits zum zweiten Mal verwandelt sich der Katschberg in ein Wintermärchen: Ein 6,8 km Rundweg auf 1.750 Höhenmetern im verschneiten Gontal entführt die Besucher ab 1. Advent in eine ganz eigene Welt…

Der besondere Weg wird in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Katschberg und einem Team von rund 10 Personen organisiert. Andreas Neuschitzer von der Pritzhütte erzählt uns mehr…

Herr Neuschitzer, was erwartet die Besucher beim Adventweg am Katschberg?

Eine ganz feierliche Naturstimmung: Unser Adventweg liegt auf 1750 m Seehöhe, mitten im Almgebiet. Der direkte Weg beginnt bei der Pritzhütte – bis dorthin hat man ca. 4 km Anmarsch. Unterwegs gibt es schon ein Kinderlabyrinth und Teestationen zum Aufwärmen, alles für eine schöne kleine Winterwanderung. Aber man kann auch gegen eine kleine Gebühr die Pferdekutsche nehmen und bis zum Start des Adventswegs durch den Schnee gleiten.

Bei der Pritzhütte beginnt der eigentliche Adventweg – ein Rundweg von 2,2 km, auf dem wir 10 Stationen aufgebaut haben. Alles alte Heustadeln, die liebevoll wieder hergerichtet wurden. Jeder Besucher bekommt eine eigene Laterne, der gesamte Weg ist mit insgesamt 140 Laternen ausgeleuchtet. Der Eintritt ist frei, man kann einen Becher kaufen und an jeder Station dann kostenlos Tee und Punsch einfüllen. Die Stimmung ist einfach besinnlich und besonders!

Und was gibt es in den Hütten?

In jeder Hütte gibt es schöne volkskulturelle Adventsdarbietungen – Kunsthandwerk, Musik, Geschichten, eine Engelwerkstatt und vieles mehr. In der Hütte der Stille feiern wir heuer 200 Jahre Stille Nacht in Mariapfarr im Lungau. Und im Schaidlhof sowie in der Pritzhütte kann man gemütlich einkehren!

Wie viel Zeit sollten die Besucher einplanen?

Bei unserem Adventweg hastet man normalerweise nicht durch, in jeder Hütte gibt es etwas zum Bestaunen. Besucher sollten daher ab der Anfahrt vom Tal aus schon 3 Stunden mitbringen, das ist realistisch.

Die erste Ausgabe im vorigen Jahr war ein voller Erfolg – was ist neu im zweiten Jahr?

Wir haben insgesamt 5 Jahre am Konzept gearbeitet – die erste Ausgabe voriges Jahr hat einfach alle unsere Erwartungen übertroffen. Sowohl Einheimische als auch Besucher von auswärts waren einfach begeistert. Das Schöne: Auch wenn viele Besucher unterwegs sind, verteilt sich das Ganze und es gibt nie Gedränge. Der Aufbau selbst ist der gleiche – aber die Themen der Hütten sind jedes Jahr anders, und eben das Programm mit Musik und Kunsthandwerk.

Was ist sonst noch wichtig zu wissen?

Wir sind in einem naturbelassenen Almgebiet und bewegen uns zwar auf flachen, aber nicht auf befestigten Wegen. Deshalb unbedingt warme Kleidung – obwohl die Hütten natürlich beheizt sind – und festes Schuhwerk einplanen. Der hintere Adventweg ist zudem leider nicht für Kinderwagen und Personen mit Rollstühlen oder Gehhilfen geeignet. Wir haben deshalb heuer auf der Katschberghöhe einen eigenen neuen Adventmarkt organisiert, damit auch die Menschen Adventstimmung genießen können, die nicht mehr so leicht auf die Alm hinauf können.

Im gesamten Lungau finden zur Adventzeit viele tolle Veranstaltungen statt, zum Beispiel der Adventmarkt in St. Michael.

Termine:
02. – 03.12.2017
08. – 10.12.2017
16. – 17.12.2017
22. – 23.12.2017
jeweils von 16 Uhr bis 20 Uhr

Alle Infos zum Advent am Berg: www.katschberger-adventweg.at

Alle Infos zum Advent im Tal: www.adventzauber.com

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

x

*required