BIOSPHÄRENPARK LUNGAU

Nachhaltigkeit für die regionale Zukunft

Weltweites Projekt der UNESCO

Die UNESCO ist die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung Wissenschaft und Kultur. Sie umfasst 195 Mitgliedsstaaten und hat ihren Sitz in Paris. UNESCO-Biosphärenparks sindst_michael_biosphaerenpark_2
Modellregionen und Lernorte für nachhaltige Entwicklung. Dabei geht es vorrangig um den Menschen als wichtigen Bestandteil der Biosphäre. Die Hauptaufgaben sind Schutz, Entwicklung, Bildung und Forschung. In den Biosphärenparks soll dies zu einer langfristigen Verbesserung der Lebensqualität, ohne Ausbeutung von Mensch und Natur, führen. Lebensräume, kulturelle Werte und die Landschaft als Existenzgrundlage sollen durch einen verantwortungsvollen Umgang gesichert und weiterentwickelt werden.

Heute umfasst das weltweite Netzwerk über 610 Biosphärenparks in mehr als 117 Ländern.

Der Lungau als Biosphärenpark

st_michael_biosphaerenpark_3Im Juli 2012 war es soweit. Der Lungau wurde von der UNESCO als Biosphärenpark ausgezeichnet. Eine Region mit ca. 1.020 km² Fläche und 21.000 Bewohnern in 15 Gemeinden. Die angrenzenden Kärntner Nockberge wurden ebenfalls integriert. Entscheidend für die Vergabe war, dass die Bevölkerung das Konzept der Nachhaltigkeit unterstützt. Damit hat Österreich inzwischen sieben Biosphärenparks: Großes Walsertal in Vorarlberg, Gurgler Kamm und Gossenköllersee in Tirol, Wienerwald in Niederösterreich, Lobau in Wien, Neusiedlersee im Burgenland und den Lungau mit den Nockbergen in Salzburg und Kärnten.

Was macht den Lungau so besonders?

Mit imposanten Berggipfeln bis in Höhen von über 3.000 m, mehr als 100 Seen, duftenden Almwiesen und vielen Wäldern beeindruckt der Lungau allein schon durch seine Landschaft. Pflanzen und Tiere haben hier st_michael_biosphaerenpark_4ein geschütztes Zuhause. Schutzgebiete und Landwirtschaft sind keine Gegner, sondern Nachbarn.

Man weiß die Natur zu schätzen und welchen Wert sie für die Gegenwart und Zukunft hat. Brauchtum und Tracht sind keine toten Traditionen sondern gelebte und gepflegte soziale Kultur. Samsonumzug, Preberschießen, Perchtenlauf, Prangstangen und Kasmandlfahrten zeugen von dieser lebendigen Tradition. Mensch und Natur stehen in enger Beziehung.

Die Lungauer sind sich Ihrer Verantwortung bewusst und tragen die Idee des Biosphärenparks in alle Bereiche des täglichen Lebens hinaus. Ein ambitioniertes Modellprojekt für eine bessere Zukunft.

Mehr Infos finden sie unter: http://www.biosphaerenpark.eu/de/