Fit durch den Winter

So manch einer möchte an grauen Wintertagen – den Murmeltieren gleich – am liebsten schlafen, bis der Frühling wiederkehrt. Aber nichts da: Toni Klein vom Studio MyGym in St. Michael verrät uns heute Tipps und Tricks, wie wir die kalte Jahreszeit nicht nur überstehen, sondern positiv für unsere Gesundheit nutzen können.

Apropos Murmeltier: Wenn das im Frühling aus seinem Bau kriecht, hat es jede Menge Fett, aber auch Muskeln verloren. Und das wollen wir ganz und gar nicht! Ein gut trainierter Körper ist für die Gesundheit unerlässlich, wie Toni erklärt: „Gesundheit ist halt leider oft erst dann das Thema, wenn man nicht mehr fit ist und allerlei Beschwerden auftreten. Eine gute Muskulatur schützt den Körper und erhöht die Lebensqualität.“ Deshalb schlägt Toni einen Mix aus Outdoor- und Indoor-Training sowie bewusster Ernährung vor.

Hallo Toni! Warum ist das Muskeltraining eigentlich so wichtig?

Leider ist es so, dass mit zunehmendem Alter immer mehr körperliche Probleme auftreten. Zu trainieren, ist dann zuerst eine Sache der inneren Einstellung, man muss es aktiv angehen wollen. Unsere älteste Kundin ist 93 Jahre alt und sagt, sie hat sich noch nie so wohl gefühlt wie in der Zeit, seit sie ihre Muskeln trainiert. Der Köper hat 656 Muskeln, sie sind die beste eigene Krankenversicherung! Bis 25 Jahre baut man Muskeln auf, ab 25 verliert man leicht an Muskelmasse. Von 50 bis 80 Jahre verliert man bis zu 40 Prozent der Muskelmasse. Durch gezieltes Training kann man die eigene Muskulatur aber erhalten, kräftig und leistungsfähig bleiben.

Welche Auswirkungen hat das Training noch?

Das gesamte Herz-Kreislauf-System wird aktiviert. Im Winter kann man draußen Skitouren gehen oder ein paar Stunden mit dem Hund wandern, das ist egal. Wichtig ist, dass man die Ausdauer zwei bis drei Mal pro Woche trainiert. Ist das Wetter schlecht oder ist es schon dunkel, kann man drinnen mit dem Crosstrainer oder Ergometer trainieren. Mein Tipp für das Ausdauertraining ist aber ganz klar: Geh raus, zumindest am Wochenende, beweg dich und hab Spaß! Im Studio machst du dann das Muskel- und kurze Ausdauertraining unter der Woche, so bleibst du den Winter über topfit. Zwei Mal pro Woche für 40 Minuten Muskeln kräftigen und zwei bis drei Mal 30 bis 60 Minuten Ausdauertraining sind perfekt.

Wie kann das Wintertraining die Gesundheit unterstützen?

Fakt ist, dass beim Trainieren – egal, ob drinnen oder draußen – das Immunsystem gestärkt wird. Zudem wird die Haltung verbessert, ein Schreibtisch-Rundrücken wird durch stärkere Muskulatur korrigiert. Wer dann im Winter Skifahren will, der braucht gute Muskeln, um verletzungsfrei sporteln zu können. Profi-Skifahrer verbringen 90 Prozent ihrer Zeit mit Training und nur zehn Prozent mit Skifahren! Muskeltraining ist wie Zähneputzen: Wenn man nichts tut, fällt die Muskulatur aus.

Warum ist Bewegung besonders im Winter so wertvoll?

Im Winter neigt man dazu, viel zu essen und zu schlafen, der Stoffwechsel verlangsamt sich. Eine gute Muskulatur ist ein echter Stoffwechselturbo, der unsere Körperfunktionen anfeuert. Vor dem Training sollte man den gesamten Körper mobilisieren, sich wie mein Hund morgens recken und strecken. Um das Hautbild zu verbessern, bietet sich ein Faszientraining an. Last but not least ist das Gleichgewichtsgefühl sehr wichtig, denn viele ältere Menschen stürzen, weil dieses nicht mehr gut funktioniert. Eine Übung, die jeder machen kann: Die Zähne morgens auf dem rechten Fuß stehend und abends auf dem linken Fuß stehend putzen. Ein feuchtes, zusammengelegtes Handtuch unter dem jeweiligen Fuß wirkt wie eine Bewegungsplatte. Und schon ist das perfekte Gleichgewichtstraining absolviert.

Wie wichtig ist die richtige Ernährung für das Wintertraining?

Enorm wichtig, denn im Winter wird das Immunsystem mehr angegriffen. Alkohol, Zucker und Stress sind zusätzliche Aggressoren, denen man mit viel Flüssigkeitszufuhr, Vitaminen und einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt entgegentreten muss. Wasser und Kräutertee mit Zitronen- oder Orangensaft, Gemüse, Kräuter und hochwertiges Eiweiß unterstützen das Immunsystem.

Lieber Toni, wie sieht ein guter, gesunder Wintertag aus deiner Erfahrung aus?

Fünf Punkte sind für deine Tagesgestaltung sehr wichtig:

  1. Stelle vor dem Schlafengehen 0,5 Liter Wasser, Kräutertee oder Ingwerwasser ans Bett und trinke das Glas gleich nach dem Aufwachen leer. Mobilisiere deinen Körper: strecken, recken, Katzenbuckel, Beine anziehen – alles, was gut tut. Dann steh auf.
  2. Dein Frühstück ist ein warmer Porridge (Haferbrei) mit geriebenem Apfel oder anderen Früchten und Walnüssen, am besten aus dem Garten. Eine Kräuter-Ballaststoff-Mischung und die Zufuhr von Vitamin D und K können unterstützend wirken.
  3. Geh während der Mittagspause 30 Minuten an die frische Luft! Auf dem Mittagsteller sollten sich 50 Prozent Gemüse und/oder Salat, 25 Prozent Kohlenhydrate z. B. der Lungauer Eachtling) und 25 Prozent Eiweiß (hochwertiges Fleisch, Fisch) befinden. Verwende gute Fette wie Olivenöl oder Rapsöl.
  4. Plane zwei Mal pro Woche dein Muskeltraining im Studio von ca. 45 Minuten Dauer nach dem für dich individuell erstellen Trainingsplan ein. An den anderen Tagen sorgst du für dein Herz-Kreislauf-Training, am Wochenende sollten eine Wanderung, Skitour oder auch mal ein ausgedehntes Training im Studio ohne Stress, am besten mit deiner Family oder Freunden, am Programm stehen.
  5. Hast du am Abend Heißhunger, führe dem Körper hochwertiges Eiweiß zu. Das ist gut für die Muskulatur und den Schlaf. Fisch mit Gemüse, Beeren mit Topfen oder Basische Gemüsecremesuppen mit Linsen als Eiweißquelle sind hervorragend geeignet, um die Heißhungerattacken zu bewältigen.

NEUES ANGEBOT: Ab Dezember gibt es die erste  Gästekarte „LungauCard Winter“ mit tollen Leistungen. Eine von vielen inkludierten Leistungen,  ist eine Woche Fitness im MyGym Fitnessstudio St. Michael für EURO 50,– statt EURO 84,–

Weitere Infos zur Gästekarte ersehen Sie hier

Fitness-Studio MyGym
Kaltbachstraße 668/3
5582 St. Michael
Geöffnet Mo – So 05:30 – 22:30 Uhr
www.mygym.at

Schreibe einen Kommentar

x

*required