HÜTTENKULTUR IM LUNGAU

Die Welt der Almen und Hütten

Gut gehütete Hüttenschätze

Almen haben eine ganz besondere Stellung in der Landwirtschaft. Die Senner und Sennerinnen mit ihren Tieren pflegen die Kulturlandschaft der Almen. Massentierhaltung und Monokulturen gibt es hier nicht. Almen sind beliebt bei Touristen und deshalb in ihrer Ursprünglichkeit meist noch erhalten. Almhütten sind eigentlich Stallungsgebäude mit Wohnmöglichkeiten für die Viehhirten, die das weidende Vieh über den Sommer in den Bergen begleiten. Heute sind viele Almen in ihrer Funktion hauptsächlich Gastronomiebetriebe, um die Pausen der Wanderer zu versüßen. Kein Wunder, denn nirgends kann man die Bergwelt besser genießen, als auf einer Almhütte. Der Lungau hat 65 Almhütten und Bergrestaurants zu bieten. Zwanzig dieser Hütten hüten besondere Geheimnisse aus Kulinarik, Kunsthandwerk oder anderen Themenbereichen. Das jeweilige Geheimnis muss man aber schon selbst herausfinden. Verantwortlich dafür, dass man sich auf einer Lungauer Almhütte wie auf Wolken fühlt, sind hausgemachte Schmankerl, uriges Ambiente, sonnige Terrassen, herzliche Almwirte sowie das Alpenpanorama und die ursprüngliche Natur.

Biologie der Almen

Almen sind essentiell für den Wasserhaushalt der Bergregionen. Sie können große Mengen Wasser aufnehmen und wirken durch den dichten Bewuchs wie ein natürlicher Schutz gegen Erosion, Überschwemmungen und Vermurungen. Almen profitieren von der sanften Bewirtschaftung. Das Weidevieh sorgt dafür, dass die Almflächen baumfrei bleiben. Dadurch entstehen Nischen für gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Viele Tierarten, kommen nur hier vor (z.B. Schmetterlinge).

Lungauer Almhüttentipps

Die Hoislalm liegt auf 1.556 m im Naturpark Riedingtal Zederhaus. Dort oben wird den Besuchern ein interessanter Einblick in die moderne Almbewirtschaftung geboten. Wer sich vorab anmeldet, bekommt eine Einführung in Melken, Buttern und der Herstellung von Rahmkoch. Direkt neben der Hütte verläuft der Riedingbach – eine wohltuende Abkühlung für die müden Wanderfüße! Ein Erlebnisspielplatz und die hauseigenen Tiere sind die Highlights für die Kinder. Der Höhepunkt für den Gaumen ist die Almjause. Alles was auf dem Brett zu sehen ist, wird selbst auf der Alm hergestellt. Auf der Laßhoferalm im Lessachtal auf 1.270 m kann man unter freiem Himmel Kegelscheiben auf einer Holzbahn. Das ist einzigartig auf einer Almhütte! Neben dem Kegeln hat der Almwirt aber auch noch andere Besonderheiten zu bieten: Suppen mit Pilzen sowie Bratwürste und ein Stamperl vom hauseigenen Vogelbeerschnaps. Auf der urigen Speiereck-Halterhütte auf 1.933 m können die Gäste neben dem prachtvollen Panorama auch den hauseigenen Honigschnaps genießen. Wie man den Schnaps genau macht, kann man beim Hüttenwirt erfahren.