KRAFT UND ENERGIE FÜR DIE KALTE JAHRESZEIT

Fit und ausgeglichen durch den Winter

Körper und Geist fit machen

Wer den Winter über nicht einrosten will, sollte sich bewegen! Bewegung ist die Basis eines starken Abwehrsystems. Das soll jetzt nicht heißen, dass man dauernd an seine Leistungsgrenzen gehen soll. Ein Spaziergang täglich genügt schon, um den Kreislauf in Schwung zu halten und die Lungen mit Sauerstoff zu füllen. Es ist also die Regelmäßigkeit, die hier wichtig ist und nicht die Intensität der Betätigung. Wer körperlich noch gut in Schuss ist, sollte sich aber schon mehrmals pro Woche sportlich betätigen. Ausdauersportarten wie Schneeschuhwandern, Laufen, Langlaufen, Tourenski oder Schwimmen eignen sich hier besonders. Bewegung braucht aber auch einen Gegenpol, um dem Körper Ruhe und Erholung zu gönnen. Asiatische Praktiken wie Yoga, Tai Chi und Meditation lassen Körper und Geist zur Ruhe kommen und sich auf das Wesentliche besinnen. Auch Saunabesuche können Gutes tun. Sie entspannen und entgiften den Körper und stärken die Widerstandsfähigkeit. Und last but not least gehört genügend Schlaf zu einem gesunden Menschen. Also bewegen und sich Ruhe gönnen, dann kann der Winter kommen.

Fit und gesund essen

Schon beim Essen kann man viel Gutes für seinen Körper tun. Gerade wenn es draußen kalt wird, sollten wir Speisen zu uns nehmen, die uns wärmen und das Immunsystem stärken. Suppen und Gewürze wie Chili, Curry, Ingwer oder Kurkuma geben dem Körper die nötige wärmende Energie. In der Winterzeit wird das Immunsystem besonders beansprucht. Hier kann man mit Vitamin C und Zink zum Beispiel einer Grippe vorbeugen. Der Körper findet in saisonalem Obst und Gemüse sowie verschiedene Arten von Kohl genau das, was im Winter gebraucht wird. Generell sollte die Ernährung ausgewogen und natürlich sein – Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Lungauer Kraftplätze

Der Lungau bietet auch im Winter Orte, die einem die eigene Stille spüren lassen und ermöglicht Kraft zu sammeln. Zu den Kraftplätzen im Lungau gehört beispielsweise das Augustin Bründl bei der Wallfahrtskirche St. Leonhard in Tamsweg. Hier fließt rechtsdrehendes Heilwasser das besonders bei Augenleiden helfen soll und im übertragenen Sinne den Blick klärt. Der „Kraft der stillen Wasser“ Themenweg im Naturpark Riedingtal führt die Besucher zu Rothenwändersee, Essersee, Igelsee, Zaunersee und Hoislsee. Die Kraftkegeln in Lessach sind von Menschen gemacht. Hier unterhalb des Gumma (2.315 m) kann man die Aussicht genießen und ihre Energie spüren. Die Wallfahrtskirche Maria Hollstein in Kendlruck-Ramingstein ist ein sagenhafter Platz. Einst hatte sich die Burgfrau von Ramingstein auf der Jagd hier verirrt und war auf eine lebensrettende Quelle gestoßen. Zum Dank ließ sie am Rettungsort eine Kapelle errichten. Das Wasser aus der Quelle soll heilsam wirken und hier geschlossene Ehen lange halten. Der Wasserweg Leisnitz ist ein weiterer Kraftplatz, der vom Ortszentrum in St. Margarethen über einen Wildbach und einen Wasserfall bis zum Gasthof Schlögelberger führt.