NATIONALPARK HOHE TAUERN

Größter Nationalpark der Alpen

Der Nationalpark in Zahlen

Der Nationalpark Hohe Tauern ist nicht nur der größte Nationalpark Österreichs, sondern der gesamten Alpen! Er umfasst Gebiete in den drei Bundesländern Kärnten, Salzburg (größter Teil) und (sowie) Tirol und beherbergt auch den höchsten Berg Österreichs – den Großglockner mit 3.798 m. Der Nationalpark wurde 1981 gegründet und ist damit nicht nur größter, sondern auch erster Nationalpark Österreichs.

  • Fläche: 1856 km²
  • Von Gletschereis bedeckt: 180 km²
  • Bäche: 279
  • Seen: 551 (ab 35 m²)
  • Größere Wasserfälle: 26

Unglaubliche Tier- und Pflanzenwelt

Durch die verschiedenen Höhenstufen und die Ballung unterschiedlicher klimatischer Zonen, gilt der Nationalpark Hohe Tauern als besonders vielfältig in Bezug auf Fauna und Flora. Hier leben etwa ein Drittel aller in Österreich vorkommenden Pflanzenarten und an die 10.000 Tierarten! Die größten Tiere hier sind:

  • Gämse
  • Alpensteinbock
  • Gänsegeier
  • Bartgeier
  • Steinadler

Sie werden auch die „Großen Fünf“ genannt. Der Bartgeier wurde 1986 wieder angesiedelt. Das Murmeltier wurde um 1800 in den Hohen Tauern, aufgrund des Murmeltierfettes (wichtiger Bestandteil von Arzneien) ausgerottet. Im 20. Jahrhundert hat man dieses Tier aber wieder erfolgreich angesiedelt, sodass es heutzutage häufig anzutreffen ist. Auch bei den Fischen hat man erfolgreiche Einsetzungsversuche unternommen, sodass die Urforelle wieder recht häufig vorkommt. Weiters leben hier noch Salamander, Nattern, Molche, Vipern, viele Vögel und manchmal ziehen auch Bären hier ihre Runden. Ein bedeutendes botanisches Rückzugsgebiet für seltene Arten ist das Sonderschutzgebiet Gamsgrube unterhalb des Fuscherkarkopfs. Dort wachsen viele seltene Pflanzenarten wie der in den Hohen Tauern endemische Rudolph-Steinbrech und mit etwas Glück findet man hier auch ein Edelweiß.

Auf Augenhöhe mit Yellowstone, Yosemite und Co.

Seit 2006 ist der Nationalpark Hohe Tauern als Schutzgebiet der Kategorie II eingestuft und steht damit in einer Reihe mit den bekanntesten Nationalparks der Welt wie Yellowstone, Yosemite, Grand Canyon usw. Um diese einzigartigen Ökosysteme für kommende Generationen zu erhalten, legt die Nationalparkverwaltung den Fokus auf Naturraummanagement, Wissenschaft und Forschung, Bildung und Besucherinformation, Erhaltung der Kulturlandschaft und Regionalentwicklung.

Copyright Bilder: Nationalpark Hohe Tauern (Seidl, Kurzthaler, Schneider)