Stimmungsvoller Adventmarkt

Organisatorin Theresia Aichhorn im Gespräch

Theresia Aichhorn organisiert auch heuer wieder mit ihrem Team den St. Michaeler Adventmarkt. Er ist noch am Wochenende vom 17. und 18. Dezember zu erleben und erfreut sich stetig wachsender Beliebtheit. Was macht den Adventmarkt so besonders? Und was bedeutet er für St. Michael?

Liebe Frau Aichhorn, wie sind Sie dazu gekommen, den Adventmarkt in St. Michael zu organisieren?

Im Jahr 2000 hat die Wirtschaft St. Michael den Adventmarkt ins Leben gerufen, als Möglichkeit für eine Ortsbelebung, denn zu der Zeit war es immer sehr ruhig. Ich war von Anfang an im Namen unserer Firma, der Samson Druckerei, dabei. Zu Beginn gab es acht bis zehn Standln, das ist dann immer größer geworden.

Vor acht Jahren habe ich dann die Organisation übernommen, inzwischen unterstützen mich Maria Höller und Christa Rheinfrank im Kernteam. Der Markt ist laufend größer geworden, wir beginnen schon im August mit den Vorbereitungen. Und die Unterstützung seitens der Gemeinde und der einzelnen Leute ist toll, die Ortsdeko wird zum Beispiel großteils ehrenamtlich hergestellt. Das schweißt unsere Dorfgemeinschaft zusammen, die Abläufe werden von Jahr zu Jahr besser!

Jeder bringt sich auf die eine oder andere Art ein – das ist das größte Plus an dieser Sache! Es sind sogar schon die einen oder anderen Nachbarschaftsstreitigkeiten beseitigt worden, weil die Leute sich bei den Vorbereitungen einfach ungezwungen treffen und reden.

Was wird in diesem Jahr geboten?

Heuer haben wir 24 Standln, darunter viele großartige handwerkliche Angebote. Die Bewohner des  Pensionistenwohnheims basteln zum Beispiel das ganze Jahr, diese Kostbarkeiten werden verkauft und mit dem Geld wird anschließend ein Ausflug gemacht. Wir bieten auch ein tolles Rahmenprogramm, zum Beispiel das Kulturprogramm in der Pfarrkirche, bei dem nur Gesangsvereine aus der Region mitwirken. Am Wochenende gibt es ein paar besondere Highlights wie Alpaca-Tiere zum Streicheln oder weitere schöne Aktivitäten für Kinder.

Und was macht für Sie das Besondere am Adventmarkt aus?

Viele Leute von außen sagen uns, dass es unter anderem die Gestaltung des Orts ist: Unsere Standln stehen nicht nur an einem Platz, sondern man findet sie um jede Ecke, das Festliche zieht sich durch den ganzen Ort. Alles ist geschmückt und für jeden wird etwas geboten, Jung und Alt. Und auch die Aussteller machen es sich schön, es herrscht einfach eine besonders nette Atmosphäre, und das spüren die Gäste! Außerdem werden bei uns die Besucher von Auswärts nicht mit großen Bussen hergefahren, wir haben zwar tolle Besucherzahlen, aber es ist trotzdem gemütlich und kein riesiges Gedränge.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Weiterhin viel Unterstützung von allen Seiten bei der Vorbereitung und der Vermarktung! Inzwischen bieten wir auch einen Shuttlebus zum neuen Adventmarkt am Katschberg, das wird sehr positiv angenommen. Und ich wünsche mir weiterhin so eine große Verbundenheit und ein schönes Gemeinschaftserlebnis für St. Michael.

Was gefällt Ihnen an St. Michael und am Lungau besonders gut?

Ich bin seit 34 Jahren in St. Michael und mag meine Heimat Salzburg zwar immer noch sehr gerne, bin aber auch sehr verwurzelt im Lungau. Die Menschen im Lungau sind freundlich, fleißig und beständig, und sie lieben ihre Heimat, bringen sich stark ins Gemeinsame ein. Außerdem ist es wirklich nicht weit nach Salzburg oder Italien, die Lage ist einfach sehr vorteilhaft!

ADVENTZAUBER St. Michael: Noch zu erleben am 17. und 18. Dezember, von 16 bis 20 Uhr.

Alle Infos: www.adventzauber.com