Traditionsverein Trachtenfrauen St. Michael

Obfrau Annemarie Rossmann im Gespräch

Rund 130 Mitglieder zählen die Trachtenfrauen in St. Michael, gerade hat der Verein 50-jähriges Jubiläum gefeiert. Obfrau Annemarie Rossmann über Tracht, Traditionen und die St. Michaeler Gemeinschaft…

Liebe Annemarie Rossmann, woraus bestehen die Aufgaben der Trachtenfrauen?

Wir Trachtenfrauen sind bei allen großen Feiertagen anwesend und gestalten die Festumzüge mit – bei Erntedank, Fronleichnam, der Maiandacht, dem Chorfestival Feuer & Stimme und vielem mehr. Zudem engagieren wir uns sozial, verkaufen Marmelade in der Adventszeit und veranstalten alle zwei Jahre die große Trachtenbörse.

Jeden Monat treffen wir uns ein Mal im Vereinslokal, tauschen Infos aus und kommen einfach gemütlich zusammen. Derzeit haben wir 126 Mitglieder, dabei sind ein paar unterstützende Männer inkludiert. Und wir haben das Michaeler Dirndl kreieren lassen…

Wie kam es zum Michaeler Dirndl und wie sieht es aus?

Das eigene Dirndl für den Ort gibt es seit gut einem Jahr. Es wurde von einer Schneidermeisterin entwickelt und kreiert, in Grün und Grau für die Farben des Lungaus. Es gab bereits in ein paar anderen Lungauer Orten ein eigenes Dirndl, da wollten wir gerne nachziehen. Wir haben dann gleich einen Kurs veranstaltet, bei dem wir gelernt haben, wie man es selbst nähen kann.

Das Oberteil ist aus Leinen, Baumwolle oder Loden in Grautönen, die Schürze kann passend dazu sein. Besondere Merkmale sind die Knöpfe, auf denen der Heilige Michael dargestellt ist. Und auch an der grünen Einfassung erkennt man das Michaeler Dirndl.

Jeder kann es sich schneidern oder machen lassen, der Schnitt ist freigegeben und die Stoffauswahl ist jedem frei überlassen.

Die Trachtenbörse ist ja auch ein Fixpunkt alle zwei Jahre…

Ja, die Trachtenbörse organisieren wir alle zwei Jahre, in diesem Jahr wurde sie zum 7. Mal gemacht. Sie erfreut sich sehr guten Anklangs im ganzen Lungau und auch weit über die Grenzen hinaus.

Jeder, der etwas Trachtiges aus zweiter Hand zu verkaufen hat, ob Schuhe Taschen, Bluserl, Gürtel oder anderes, ist bei uns genau richtig. Die Leute müssen ihre Dinge nicht selbst verkaufen, wir tun das für sie.

Wie steht es generell um die Tracht im Lungau und St. Michael?

Wir freuen uns, dass in den vergangenen Jahren immer mehr Tracht getragen wird. Die Jugend steigt sehr gut ein und lässt sich auch oft die Tracht eigens schneidern.

Es fügt sich sehr gut in unser Leben im Lungau ein, wir haben hier ein Stückchen Paradies vor der Haustüre, eine starke Gemeinschaft und eine hohe Lebensqualität!

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

x

*required