Vogelwanderweg für die ganze Familie

Experte Werner Kommik im Gespräch

Ein ganz besonderer Weg wird im Mai in St. Michael eröffnet: der Vogelwanderweg! Vogelexperte Werner Kommik stand bei der Umsetzung mit seinem gesamten Wissen zur Seite, gestaltet wurde der Weg von Künstler Mag. Reinhard Simbürger.

Der Vogelwanderweg in St. Michael führt ab Mai den bestehenden „Mühlsteig“ am Fuße des Speierecks entlang und bietet eine spannende Wanderung für die ganze Familie.

Zum Thema „Vögel“ gestaltete Sitzbänke laden zum Verweilen und Lauschen ein, liebevoll gestaltete Schautafeln informieren über die heimische Vogelwelt – auch können die Besucher einzelne Informationen spielerisch erarbeiten. Lebensgroße Vögel aus Baumstämmen und eine idyllisch über dem Tal platzierte vogelkundliche Beobachtungs-Plattform runden den Erlebnisweg ab.

Auf der Plattform mit Aussicht über ganz St. Michael können die Besucher dank eines Fernrohrs die heimischen Vögel beobachten und auf Knopfdruck auch verschiedene Vogelstimmen von hier ansässigen Vögeln wiedergeben.

Der Wanderweg ist selbsterklärend angelegt, kann aber durch eine Führung mit dem Vogelexperten Werner Kommik ergänzt werden. Der ehemalige Volksschuldirektor von St. Michael beschäftigt sich seit vielen Jahren leidenschaftlich mit der Ornithologie, der Vogelkunde. Aus eigenem Interesse hat er sich selbst unter anderem in vielen Kursen die wichtigsten Kenntnisse beigebracht und ein großes Repertoire aufgebaut.

Herr Kommik, wie wurde der Vogelwanderweg geplant?

Ich wurde vom Tourismusverband und der Gemeinde gefragt und konnte mir sofort gut vorstellen, dass ein Vogelwanderweg in diesem Gebiet Sinn macht. Es gibt an der Stelle so einige Vogelarten zu beobachten – Tannenmeisen, Buntspechte, Gimpel, Zaunkönige, Sommergoldhähnchen und viele andere… Sehen kann man sie oft, hören noch öfter! Ich habe also mein Wissen zur Verfügung gestellt und gemeinsam mit Reinhard Simbürger wurde der Weg geplant.

Wie ist der Weg aufgebaut?

Es gibt sieben Stationen, bei jeder hört man Vogelstimmen auf Knopfdruck. So können die Besucher zuerst lauschen, wie der Vogel klingt und dann live nachhören, ob sie das Lied in der Natur wiedererkennen können. Zu 60 Prozent hat man die Chance, jeden der dargestellten Vögel zu hören!

Jeder Vogel hat eine bestimmte Stimme, die er bis zu 4000 Mal singt pro Tag. Der Weg umfasst ein ganzes Waldstück, und es wird auch schon über eine Erweiterung nachgedacht – das freut mich sehr.

Was macht den Lungau so speziell im Hinblick auf Vögel?

Im Lungau gibt es eine vielfältige Fauna und Flora. In den vergangenen Jahren habe ich mich speziell mit dem Braunkehlchen beschäftigt, das fast verschwunden war. 1960 gab es noch weit über 1000 Braunkehlchen bei uns im Lungau, 2005 waren es nur noch 116 Stück. Das Braunkehlchen brütet in Blumenwiesen – daher werden diese genau wie die Zaunlandschaften im Lungau inzwischen wieder kultiviert. Im Rahmen eines EU-Projektes konnten wir den Bestand auf fast 300 erhöhen – ich konnte unter anderem mit 100 Landwirten vereinbaren, dass sie später ihre Wiesen mähen zum Schutz der Brütezeit des Braunkehlchens.

Führungen mit Werner Kommik auf dem Vogelwanderweg sind gegen Voranmeldung beim Tourismusverband St. Michael unter Tel.: +43 6477 8913 möglich!

Kommentare

Kommentare