VON SCHLÖSSERN UND BURGEN

Der Lungau im Bann des Mittelalters

Der Lungau war auch im Mittelalter besiedelt. Nicht umsonst stehen hier Schlösser und Burgen und sind noch heute stille Zeugen aus vergangenen Tagen.

Burg Mauterndorf

Die ehemalige Sommerresidenz der Salzburger Fürst-Erzbischöfe ist noch heute sehenswert. Sie wurde 1253 erbaut und beherbergt eine Kapelle mit Fresken aus dem 14. Jahrhundert. Der 44 Meter hohe Wehrturm gibt Einblick in frühere Zeiten und Ausblick auf den Lungau. Hier kamen Händler mit Salz, Loden, Getreide, Wein und Gewürzen auf dem alten römischen Handelsweg über den Tauern. Um zu passieren, musste man in Mauterndorf Warenzoll entrichten. Heute darf man die Burg bei Führungen, Nachtführungen, Museum, Kinderprogramm, Ritterspielplatz erkunden und die mittelalterlichen Gaumenfreuden in der Burgschenke genießen. Ein Höhepunkt ist das alljährliche Mittelalterfest in Burg und Markt Mauterndorf. Dort bekommt man einen stimmungsvollen Einblick in die Welt der Ritter. Am 4. und 5. Juli 2015 ist es wieder soweit.

Burg Finstergrün

In Ramingstein steht die Burg Finstergrün. Sie wurde im 12. Jahrhundert errichtet und galt als Grenzfeste zwischen Salzburg und der Steiermark. Erst 1629 ist der heutige Name schriftlich nachgewiesen. Wobei Grün (Gruan) eigentlich für Graben steht. 1841 fiel die Burganlage den Flammen zum Opfer und wurde 1899 als neue Burg Finstergrün wieder aufgebaut. 1972 wurde die Burg von der Evangelischen Jugend erworben. Seitdem ist sie sehr beliebt für Schülergruppen, Hochzeiten, Events, Betriebsausflüge und Feiern. Führungen gibt es von Mai bis September gegen Voranmeldung.

Schloss Moosham

Das Schloss Moosham aus dem 12. Jahrhundert ist ehemaliger Sitz des Landpflegers und war das Verwaltunsgzentrum des Lungaus. Hier fanden auch berüchtigte Hexenprozesse statt. Von 1534 bis 1762 wurden hier 66 Hinrichtungen und davon 44 wegen Hexerei oder Zauberei vollstreckt. So auch die „Staudingerhex“ im Jahre 1682, von der noch eine Sage überliefert ist. Mit der Verlegung des Landesgerichtes verfiel das Schloss zusehends. Es wurde 1886 von Graf Wilczek gekauft, renoviert und mit wertvollem Interieur ausgestattet und gilt heute als eine der schönsten Alpenburgen. Sie ist noch immer im Besitz der Familie Wilczek. Führungen, Kinderführungen und Museum stehen im Angebot.

Ruinen und kleine Schlösser

Weiters kann man noch die Ruine Thurnschall in Lessach und die Ruine Klausegg in Seetal beide aus dem 13. Jahrhundert sowie Schloss Wintergrün in Ramingstein, den Kuenburgpalais in Tamsweg und Schlössl Niederrain in Mariapfarr besuchen.