Wissen Sie, was Hasenöhrl sind?

Köstliche Lungauer Spezialität

Hasenöhrl sind aus dem Salzburger Lungau nicht wegzudenken: In den kühleren Jahreszeiten, manchmal auch bereits im Spätsommer, hat diese deftige Spezialität Saison. Sie wird zum Beispiel beim Bauernherbst serviert und kann auch zu Hause zubereitet werden…

Besonders gerne werden Hasenöhrl mit Sauerkraut serviert – wir haben Ihnen daher ein traditionelles Rezept für die beliebten knusprig gebratenen Teigstücke herausgesucht!

Rezept für Lungauer Hasenöhrl mit Sauerkraut
Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 20 g zerlassene Butter
  • 1 EL Topfen
  • 2 EL Sauerrahm
  • ¼ l lauwarme Milch
  • Anis, Kümmel, Salz
  • 600 g Sauerkraut
  • 100 g Zwiebel
  • 4 dl Rind- oder Selchsuppe
  • 2 EL Schmalz oder Öl
  • Lorbeer, Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Zucker

Zubereitung

Hasenöhrl:
Mehl in eine Rührschüssel geben und mit den übrigen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten. 1/2 Stunde rasten lassen. Teig dünn ausrollen, in Rechtecke ausschneiden und im heißen Fett schwimmend herausbacken.

Sauerkraut:
Sauerkraut nach Notwendigkeit kalt wässern und Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Fett erhitzen und Zwiebel darin glasig anschwitzen, karamellisieren und mit Suppe aufgießen. Dann das Sauerkraut beigeben und gemeinsam mit Gewürzen (eventuell eine Speckschwarte) zugedeckt weichdünsten. Gardauer ca. 45 Minuten.

Wenn Sie das Sauerkraut gebunden bevorzugen, reiben Sie einfach 1 bis 2 rohe Erdäpfel hinein und kochen Sie es für weitere 5 Minuten.

Als Beilage einfach die Hasenöhrl mit Sauerkraut füllen, zur Hälfte zusammenklappen und frisch zubereitet essen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen und Genießen!

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

x

*required